Carnet de Residence - Annäherungen

Annemarie Laner

4. Oktober — 27. Oktober 2019

 

Vernissage | 4. Oktober 2019 | 19 Uhr | Einführung durch Martin Rohde (Kunsthistoriker)

 

20. Oktober | 16 Uhr | Gespräch über die Ausstellung mit Annemarie Laner und Peter Bichsel moderiert von Martin Rohde

 

Die Südtiroler Künstlerin Annemarie Laner ist zur Zeit (August – November 2019) Artist in Residence im Alten Spital Solothurn und präsentiert in der Ausstellung im S11 ihre neuesten Arbeiten, die während des Gastaufenthaltes entstanden sind.

 

 

PB ohnerand kl web

 

In ihrer Auseinandersetzung mit dem Werk des Solothurner Schriftstellers Peter Bichsel zieht sie Parallelen zwischen seinen Kurzgeschichten und ihren eigenen „kleinen Formen“. So wie er, hinterfragt auch sie sogenannte unscheinbare Begebenheiten, das leise Alltägliche und das vordergründig Unbedeutende, dem der symbolische Gehalt auf unspektakuläre Weise eingeschrieben ist. Sie verbindet ihre zeichnerischen Bilder mit Schriftbildern und Texten von Bichsel, die sie auf besondere Weise angesprochen haben. Sie hinterfragt mit inszenierten Installationen Textpassagen und liefert uns mit einer Art zeichnerischem Tagebuch ihre Anschauung unserer Welt. Da ihr die Auseinandersetzung mit dem Ort Solothurn wichtig ist, fliessen auch immer wieder Momentaufnahmen der Aare, der Stadt, ihrer Menschen, aber auch das Weltgeschehen in ihre Arbeiten mit ein. Das Künstlerhaus wird zum kleinen, Universum der Welten der Südtiroler Künstlerin.

 

Annemarie  Laner, geb. 1956 in Sand in Taufers (Südtirol/Italien) lebt und arbeitet heute nach langen Aufenthalten im Ausland wieder in ihrem Geburtsort. 1990 – 1995 Studium an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien, Diplom mit Auszeichnung, Hochschulpreis für Tirol. Es folgten Aufenthalte als Artist in Residence in Worpswede, Bremerhaven und Ahrenshoop (D). In ihrer Arbeit nehmen Zeichnung/Grafik/Druckgraphik mit literarischen Bezügen und ein zunehmend räumliches Empfinden und Denken breiten Raum ein. Neben Atelier- und themenbezogener Projektarbeit und kontinuierlicher Ausstellungstätigkeit haben Wettbewerbe und Direktbeauftragungen immer wieder auch zu Interventionen/Umsetzungen im öffentlichen Raum sowie zu Gestaltungen im Sakralbereich geführt.